Visual Universitätsmedizin Mainz

15. März 2013

Ferti-Forum zu aktuellen Themen der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Universitätsmedizin Mainz und Kooperationspartner laden vom 15. bis zum 16. März 2013 zu den 8. Mainzer Endokrinologie Tagen ein

Das Kinderwunschzentrum der Universitätsmedizin Mainz, das Kinderwunschzentrum Wiesbaden und der Berufsverband der Frauenärzte Rheinland-Pfalz veranstalten bereits zum dritten Mal das gemeinsame Ferti-Forum Rhein/Main. Mit Unterstützung von namhaften Referenten widmet sich der Kongress wieder den praxisrelevanten Schwerpunktthemen der gynäkologischen Endokrinologie und der Reproduktionsmedizin. Durch Vorträge und interaktive Präsentationen werden die Teilnehmer über den neuesten wissenschaftlichen Stand und aktuelle Fragen informiert. Die Veranstaltung bietet auch Gelegenheit die Vorteile des Networking zu diskutieren und sich mit Kollegen austauschen. Die Veranstaltung findet im Hörsaaltrakt der Frauenklinik statt (Universitätsmedizin Mainz, Geb. 102, EG, Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz). Um Anmeldung wird gebeten.

Das Ferti-Forum liefert Informationen an der Schnittstelle von Frauenarztpraxis, Kinderwunschzentrum und der Universitätsmedizin. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 200 Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an beiden Veranstaltungstagen über neueste Entwicklungen der gynäkologischen Endokrinologie, aktuelle Hormontherapien und über neueste Techniken der Reproduktionsmedizin diskutieren. Das Ferti-Forum richtet sich an niedergelassene Ärzte, Kliniker und Grundlagenforscher. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 15. März, um 9.30 Uhr mit einem Seminar. Am Samstag, 16. März, stehen ab 11.30 Uhr Vorträge zu aktuellen klinischen Aspekten auf dem Veranstaltungsprogramm. Nähere Informationen finden Sie im Programmheft unter www.ferti-forum.de.

 

Kontakt für nähere Informationen
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Seufert M.Sc.
Leiter der Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Telefon: 06131 17-3929, Fax: 06131 17-3415,
E-Mail:  seufert@uni-mainz.de

Dr. med. Thomas Hahn
Kinderwunschzentrum Wiesbaden
Mainzer Strasse 98 - 102
D-65189 Wiesbaden
Telefon 0611-976320, Fax 0611-9763210
E-Mail:  dr.hahn@ivf-wiesbaden.de

Sanitätsrat Dr. Werner Harlfinger
Emmeranstrasse 2
55116 Mainz
Tel 06131 220222
 Werner.Harlfinger@gmx.de

  

Pressekontakt
Maike Kronenberg, Projektleitung & Marketing, wikonect GmbH,
Hagenauer Straße 53, 65203 Wiesbaden
Tel.: +49 611 20 4809 - 15 | Fax: +49 611 20 4809 -10,
E-Mail:  maike.kronenberg@wikonect.de; www.wikonect.de

Barbara Reinke, Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7428, Fax: 06131 17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

  

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz. Mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen gehören zur Universitätsmedizin Mainz. Mit der Krankenversorgung untrennbar verbunden sind Forschung und Lehre. Rund 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz kontinuierlich ausgebildet. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

 


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 320.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Mehr als 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie rund 700 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.700 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.
[Zahlen: Stand 2021]