Visual Universitätsmedizin Mainz

17. Februar 2016

Informationsabend für Patienten zum Thema Kinderwunsch

Experten der Universitätsmedizin Mainz informieren am 17. Februar

Am Mittwoch, 17. Februar, veranstaltet das Kinderwunschzentrum der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten der Universitätsmedizin Mainz von 17.00 bis 18.00 Uhr einen „Patienteninformationsabend Kinderwunsch“. Die Experten informieren über die aktuellen Entwicklungen beim Thema Kinderwunsch und über Möglichkeiten und Grenzen des Social Freezing. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet statt in der Bibliothek der Frauenklinik der Universitätsmedizin Mainz (Gebäude 102, 3. OG, Raum 3.616, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz). Der Eintritt ist frei.

Für viele Paare ist es die letzte Hoffnung: Künstliche Befruchtung. Wenngleich das Thema oft Einzug in die mediale Berichterstattung erhält, bleiben viele Fragen unbeantwortet insbesondere was die individuelle Situation des Kinderwunschpaares angeht. Der Informationsabend bietet Gelegenheit, sich unverbindlich dem Thema zu nähern.

Ziel ist es, interessierten Paaren mit einem unerfüllten Kinderwunsch, einen Überblick über die verschiedenen Optionen der Kinderwunschbehandlung zu geben. So informieren die Experten beispielswiese über die nötigen Voraussetzungen und die Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung. Darüber hinaus vergleichen sie die etablierten Verfahren und erläutern die Vorbereitungen, die Durchführung sowie die Nachsorge bei einer Follikelpunktion. Ebenfalls auf dem Programm steht ein Vortrag über die Möglichkeit des Einfrierens und Lagern von menschlichen Eizellen, dem sogenannten „Social Freezing“.

Informationen sowie aktuelle Termine können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen.

Als Vertreter der Presse sind Sie herzlich zu der Veranstaltung eingeladen!
Wir bitten um redaktionellen Terminhinweis und -ankündigung im Veranstaltungskalender!

 

Kontakt
Univ.-Prof. Dr. med. Rudolf Seufert
Leiter des Schwerpunktes Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
Fax: 06131 17-6215
Tel: 06131 17 -3929 oder  -7577

Pressekontakt
Oliver Kreft, Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7424, Fax 06131  17-3496, E-Mail: pr@unimedizin-mainz.de

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 320.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Mehr als 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie rund 700 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.700 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.
[Zahlen: Stand 2021]