Visual Universitätsmedizin Mainz

28. August 2012

Leben mit dem Krebs

Universitätsmedizin Mainz bietet Infoveranstaltungen für Patientinnen der gynäkologischen Onkologie

Eine Krebserkrankung hat viele unterschiedliche Aspekte. Um ein möglichst umfassendes Behandlungskonzept anzubieten und die schwere Zeit der Chemotherapie erträglicher zu machen, hat die Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten der Universitätsmedizin Mainz ihr Betreuungsangebot erweitert. Patientinnen der gynäkologischen Onkologie haben die Möglichkeit in verschiedenen Kursen zu lernen, wie sie ihr Wohlbefinden unter einer Therapie verbessern und ihre Gesundheit nach einer Krebserkrankung stärken können. Alle Termine finden jeweils dienstags statt, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr, in der Bibliothek der Frauenklinik (Gebäude 102, 3. Obergeschoss, Zimmer 3.616, Universitätsmedizin Mainz, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz). Die nächste Veranstaltung am Dienstag, 28. August, ist ein Schminkworkshop. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Um Voranmeldung wird gebeten. Eintritt und Bewirtung sind frei.

Neben der medizinischen Betreuung von Patientinnen mit unterschiedlichen gynäkologischen Malignomen durch die operative und konservative Onkologie in der Universitätsmedizin Mainz möchte die Frauenklinik mit ihrer Veranstaltungsreihe den Patientinnen die Möglichkeit bieten, sich über verschiedene Aspekte einer Krebserkrankung zu informieren.

Die Referenten zeigen in den Veranstaltungen nicht-medizinische Wege auf, wie die Betroffenen während einer Therapie die Nebenwirkungen mildern und ihre Lebensqualität verbessern können und welche Möglichkeiten nach einer Krebserkrankung bestehen, die eigene Gesundheit wieder zu stärken. Je nach Thema beinhalten die Kurse auch praktische Anleitungen und Übungen. Die Dozenten sind sowohl Spezialisten aus ganz Deutschland, als auch Ärzte und Schwestern der Chemoambulanz der Frauenklinik der Universitätsmedizin Mainz.

Die kostenfreie Themenreihe wird gesponsert von der Firma Lapharm care. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgt ein kleiner Imbiss am Ende jeder Veranstaltung.

 

Weitere Termine und Themen:

23.10.2012 Sanfte Entspannungsvarianten
20.11.2012 Psychoonkologie

 

Kontakt
Dr. med. Isabel Sicking und Dr. med. Anja Merinsky,
Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten, Universitätsmedizin Mainz Telefon: 06131 17-2981, Fax: 06131 17-6401,
E-Mail:  isabel.sicking@unimedizin-mainz.de und  anja.merinsky@unimedizin-mainz.de

 

Pressekontakt
Barbara Reinke, Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7428, Fax: 06131 17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz. Mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen gehören zur Universitätsmedizin Mainz. Mit der Krankenversorgung untrennbar verbunden sind Forschung und Lehre. Rund 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz kontinuierlich ausgebildet. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

 


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 320.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Mehr als 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie rund 700 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.700 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.
[Zahlen: Stand 2021]