Visual Universitätsmedizin Mainz

AG Therapieresponse und Therapieresponseprädiktion

Leitung

Univ.-Prof. Dr. med. Lieb
Univ.-Prof. Dr. med. Klaus Lieb
Funktionen: Direktor
Leitung AG Interessenkonflikte und AG Therapieresponse und Therapieresponseprädiktion
Qualifikationen: Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

06131 17-7335
06131 229974
klaus.lieb@unimedizin-mainz.de
Weitere Informationen

Ko-Leitung

Dr. med. Jan Engelmann
Assistenzarzt
Co-Leitung AG Therapieresponse und Therapieresponseprädiktion

jan.engelmann@unimedizin-mainz.de

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • PD Dr. Nadine Dreimüller
  • Dr. Friedrich Duge
  • Dr. Jan Engelmann
  • Dr. David Herzog
  • Kathrin Kachel
  • Jutta Stoffers-Winterling
  • PD Dr. Stefanie Wagner

Ziel unserer Forschung ist es, die Behandlung depressiver Patienten zu verbessern und zu beschleunigen. Wir versuchen klinische, biochemische, immunologische, genetische, neuropsychologische und neurofunktionelle Prädiktoren für gutes und schlechtes Therapieansprechen im frühen Verlauf der Erkrankung zu identifizieren, replizieren und in die klinische Praxis zu übertragen. Hierzu werden neben Kohorten depressiver Patienten auch translationale Ansätze im Tiermodell untersucht. Bei weiterhin unzureichenden Ansprechraten auf die gängigen Antidepressiva ist die Identifikation von validen Prädiktoren, die das Therapieansprechen frühzeitig vorhersagen können von enormer klinischer Relevanz.

Die Gruppe führt auch systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen nach den Methoden der Cochrane Collaboration mit Schwerpunkt auf affektiven Störungen und der Borderline-Persönlichkeitsstörung durch und nimmt insbesondere im Bereich der Evidenzsynthesen bei Persönlichkeitsstörungen eine weltweit führende Position ein (siehe auch Forschungsgruppe Lieb am Leibniz-Institut für Resilienzforschung).


Laufende Projekte:

Individual Determinants of Antidepressant Response- a longitudinal study (IDeA-L) – Longitudinale Untersuchung von depressiven Krankheitsverläufen zur Verbesserung der Therapieresponseprädiktion durch detaillierte Phänotypisierung

Das Ziel der Studie ist eine intensive Erfassung von sowohl klinischen, soziodemographischen und neuropsychologischen Parametern als auch von biologischen Markern (genetische-, epigenetische-, Proteom-, Mikrobiom-, immunologische-, elektrophysiologische- und Bildgebungsanalysen). Durch diese detaillierte Phänotypisierung während der Akutphase der Erkrankung als auch im zweijährigen Langzeitverlauf wollen Prädiktoren für eine erfolgreiche antidepressive Behandlung identifiziert, die die Therapieresponseprädiktion verbessern können.

Die Early Medication Change (EMC)-Studie

Die EMC-Studie war eine vom BMBF geförderte, randomisierte, kontrollierte Studie, an der 889 Patienten mit Major Depression teilnahmen, um eine frühe Medikamentenwechselstrategie mit einer Behandlung wie üblich bei Patienten zu vergleichen, bei denen eine frühe Nichtverbesserung nach 2 Wochen Escitalopram-Behandlung auftrat. Derzeit werden verschiedene Studien durchgeführt, um biologische und neuropsychologische Marker mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren zur Therapieansprechvorhersage zu untersuchen.

PsychAssist

Mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik, Kaiserslautern, entwickelt unsere Gruppe wissensbasierte Entscheidungsunterstützungssysteme für die personalisierte Diagnostik und Therapieplanung. PsychAssist nutzt Methoden der künstlichen Intelligenz zur Beschreibung und Vorhersage von Behandlungsverläufen und entwickelt Werkzeuge zur Therapieführung einzelner Patienten durch eine Integration von Empfehlungen aus Leitlinien, Meta-Analysen und dem individuellen Krankheitsverlauf eines einzelnen Patienten.

Systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Seit 2009 führt unsere Gruppe systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen mit besonderem Fokus auf psychologische und pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten bei Borderline-Persönlichkeitsstörung durch.

Kooperationen

  • Prof. Dr. Dieter Braus, Wiesbaden
  • Prof. Dr. Helge Frieling, Hannover
  • Prof. Dr. Dr. Martin Härter, Hamburg
  • Prof. Dr. Wolfgang Kelsch, Mainz
  • Prof. Dr. Marianne Müller, Mainz
  • PD Dr. Murck, New York/Marburg
  • Prof. Dr. Matthias Riemenschneider
  • Prof. Dr. Marcella Rietschel, Mannheim
  • Prof. Dr. Martin Schäfer, Essen
  • Prof. Dr. Andre Tadic, Liebenburg
  • Dr. Alexander Scherrer, Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik, Kaiserslautern
  • Prof. Dr. Erik Simonsen, Kopenhagen, Dänemark
  • Prof. Dr. Jakob Ole Storebo, University of Southern Denmark, Dänemark
  • Prof. Dr. Geraldine Macdonald, Bristol, UK

Drittmittelförderung

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Ausgewählte Publikationen

  • Wagner S, Wollschläger D, Dreimüller N, Engelmann J, Herzog DP, Roll SC, Tadić A, Lieb K (2020). Effects of age on depressive symptomatology and response to antidepressant treatment in patients with major depressive disorder aged 18 to 65 years. Compr Psychiatry 99:152170.
  • Stoffers-Winterling J, Storebø OJ, Lieb K. Pharmacotherapy for Borderline Personality Disorder: an Update of Published, Unpublished and Ongoing Studies. Curr Psychiatry Rep. 2020 Jun 5;22(8):37. doi: 10.1007/s11920-020-01164-1
  • Storebø OJ, Stoffers-Winterling JM, Völlm BA, Kongerslev MT, Mattivi JT, Jørgensen MS, Faltinsen E, Todorovac A, Sales CP, Callesen HE, Lieb K, Simonsen E. Psychological therapies for people with borderline personality disorder. Cochrane Database Syst Rev. 2020 May 4;5(5):CD012955
  • Wagner S, Kayser S, Engelmann J, Schlicht KF, Dreimüller N, Tüscher O, Müller-Dahlhaus F, Braus DF, Tadić A, Neyazi A, Frieling H, Lieb K (2019). Plasma brain-derived neurotrophic factor (pBDNF) and executive dysfunctions in patients with major depressive disorder. World J Biol Psychiatry 20: 519-530.
  • Dreimüller N, Lieb K, Tadic A, Engelmann J, Wollschläger D, Wagner S (2019). Body mass index (BMI) in major depressive disorder and its effects on depressive symptomatology and antidepressant response. J Affect Disord 256: 524-531.
  • Lieb K, Dreimüller N, Wagner S, Schlicht K, Falter T, Neyazi A, Müller-Engling L, Bleich S, Tadić A, Frieling H (2018). BDNF plasma levels and BDNF exon IV promoter methylation as predictors for antidepressant treatment response. Front Psychiatry. 9: 511.
  • Wagner S, Helmreich I, Wollschläger D, Meyer K, Kaaden S, Reiff J, Roll SC, Braus D, Tüscher O, Müller-Dahlhaus F, Tadić A, Lieb K (2018). Early improvement of executive test performance during antidepressant treatment predicts treatment outcome in patients with Major Depressive Disorder. PLoS One13(4): e0194574.
  • Wagner S, Engel A, Engelmann J, Herzog D, Dreimüller N, Müller MB, Tadić A, Lieb K (2017). Early improvement as a resilience signal predicting later remission to antidepressant treatment in patients with Major Depressive Disorder: Systematic review and meta-analysis. J Psychiatr Res 94: 96-106.
  • Wagner S, Tadić A, Roll SC, Engel A, Dreimüller N, Engelmann J, Lieb K (2017). A combined marker of early non-improvement and the occurrence of melancholic features improve the treatment prediction in patients with Major Depressive Disorders. J Affect Disord 221: 184-191.
  • Herzog DP, Wagner S, Ruckes C, Tadic A, Roll SC, Härter M, Lieb K (2017). Guideline adherence of antidepressant treatment in outpatients with major depressive disorder: a naturalistic study. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 267: 711-721.
  • Nicod J, Wagner S, Vonberg F, Bhomra A, Schlicht KF, Tadic A, Mott R, Lieb K, Flint J (2016) .The Amount of Mitochondrial DNA in Blood Reflects the Course of a Depressive Episode. Biol Psychiatry 80: e41-e42.
  • Tadić A, Wachtlin D, Berger M, Braus DF, van Calker D, Dahmen N, Dreimüller N, Engel A, Gorbulev S, Helmreich I, Kaiser AK, Kronfeld K, Schlicht KF, Tüscher O, Wagner S, Hiemke C, Lieb K (2016). Randomized controlled study of early medication change for non-improvers to antidepressant therapy in major depression--The EMC trial. Eur Neuropsychopharmacol 26: 705-516.
  • Tadić A, Müller-Engling L, Schlicht KF, Kotsiari A, Dreimüller N, Kleimann A, Bleich S, Lieb K, Frieling H (2014). Methylation of the promoter of brain-derived neurotrophic factor exon IV and antidepressant response in major depression. Mol Psychiatry 19: 281-283.