Visual Universitätsmedizin Mainz

Plattform 4

Genetische Ressourcen für die Thrombose- und Hämostaseforschung

Diese neue Plattform soll die experimentellen Gruppen im CTH im Bereich der genetischen Forschung unterstützten und insbesondere Qualitätssicherung und einen kosteneffektiven Zugang zu verschiedensten Mausmodellen der Thrombose- und Hämostaseforschung gewährleisten. Dr. S. Jäckel ist mit allen tiermedizinischen Fragen des CTH bewandert und hat die Koordination diesbezüglicher Anliegen des CTHs mit den zentralen Tiereinrichtungen der Unimedizin etabliert. Die experimentelle Forschung im CTH erfährt zur Zeit einen schnell wachsenden Bedarf für diverse Mausmodelle im Bereich der Thrombose- und Hämostaseforschung, um Wissenschaft auf international kompetitiven Niveau in diesem  Bereich zu ermöglichen. Hauptaufgaben der Plattform sind die Erfassung der vorhandenen genetischen Mausmodelle im CTH, die Etablierung effizienter Methoden der Genotypisierung und des Qualitätsmanagments, die Optimierung der Kommunikation mit der ZVTE durch elektronische Datenverwaltung, und die Etablierung von Methoden zur Generierung neuer Mausmodelle in Zusammenarbeit mit der genetischen Corefacility. Die Plattformfunktionen sollen durch eine Technikerstelle mit 100% CTH Finanzierung ausgeführt werden.

Wissenschaftlicher Plattform-Koordinator

Univ.-Prof. Dr. Ruf
Univ.-Prof. Dr. Wolfram Ruf
Funktionen: Wissenschaftlicher Direktor CTH, Alexander von Humboldt-Professur "Experimentelle Hämostasiologie", Sprecher CTH, Stv. Sprecher CTVB, Wissenschaftler im DZHK

06131/17-8222
06131/17-3456
ruf@uni-mainz.de

Plattform-Supervisor

Platzhalterbild
Dr. Sabine Reyda
Funktionen: Wissenschaftliche Koordinatorin

06131/17-8048
reyda@uni-mainz.de