Visual Universitätsmedizin Mainz

Plattform 8

Vaskuläre Wundheilung

Die Ruptur einer atherosklerotischen Plaque mit nachfolgender Thrombose und Minderdurchblutung im nachgeschalteten Perfusionsgebiet ist eine häufige Komplikation im Herz-/Kreislaufsystem und äußert sich klinisch z.B. als Myokardinfarkt, Schlaganfall oder peripher-arterielle Ischämie. Beim Überleben des akuten Ereignisses treten sog. Wundheilungsprozesse in Kraft, die zur Wiederherstellung der vaskulären Integrität und Gewebedurchblutung beitragen, jedoch auch gestört ablaufen können (z. B. beim Vorliegen kardiovaskulärer Risikofaktoren). Zur Untersuchung der Pathophysiologie vaskulärer Reparaturprozesse wurden spezielle Mausmodelle entwickelt, die eine detaillierte Untersuchung der zeitlichen und räumlichen Abläufe sowie kritischer Mediatoren oder therapeutischer Strategien unter standardisierten Bedingungen erlauben.

Modelle und Methoden

Das Plattformlabor „Vaskuläre Wundheilung“ bietet folgende Methoden zur Analyse von Reparaturprozessen nach arterieller Thrombose oder Ischämie an:

  • Morphometrie der chronischen Neointimabildung (Restenose) nach Eisenchlorid-induzierter Thrombose der A. carotis communis oder atherosklerotischer Läsionen (Aortenwurzel, A. brachiocephalica) im Mausmodell
  • Protokolle zur immunhistochemischen Analyse der zellulären und strukturellen Zusammensetzung vaskulärer Läsionen
  • Nicht-invasive Quantifizierung der Wiederherstellung der Durchblutung (mittels Laser Doppler Perfusion Imaging) nach Induktion einer unilateralen Hinterlaufischämie im Mausmodell
  • Quantifizierung der Gefäßneubildung (Angio- und Arteriogenese) in vivo, ex vivo und in vitro (z.B. Matrigel™- und Sphäroid-Angiogenese-Assay)
Grafik
Eisen-III-Chlorid (FeCl3) Mausmodell der arteriellen Thrombose und Neointimabildung
Grafik
Mausmodell der unilateralen Hinterlaufischämie zur Analyse der Gefäßneubildung

Projekte, bei denen die Methodik zum Einsatz kommt

Die Plattform befindet sich derzeit im Aufbau. Anfragen werden jedoch ab sofort gerne angenommen und baldmöglichst umgesetzt.

Wissenschaftlicher Plattform-Koordinator

Univ.-Prof. Dr. med. Schäfer
Univ.-Prof. Dr. med. Katrin Schäfer

Funktionen: Leiterin des Labors „Translationale Vaskuläre Biologie“, Kardiologie I / Centrum für Thrombose und Hämostase

Tel. 06131/17-4221
katrin.schaefer@unimedizin-mainz.de

Plattform-Supervisor

Bochenek
Dr. phil. Magdalena Bochenek

Funktionen: Wissenschaftliche Mitarbeiterin Med. II, Virchow Fellow

Tel. 06131/17-6286
magdalena.bochenek@unimedizin-mainz.de
Weitere Informationen