Visual Universitätsmedizin Mainz

Drittmittelprojekte

„(Re)constructing the aging body: Western medical cultures and gender, 1600-2000”

Leitung     

Prof. Antje Kampf (PhD Auckland, M.A. Cincinnati)
Juniorprofessorin für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin (gender aspects)

Bearbeiter

Kontakt

 antje.kampf@uni-mainz.de

Kooperation

Prof. Lynn Botelho, PhD (Indiana University of Pennsylvania, U.S.A.)
Dr. Christiane Streubel (Universität Münster)

Förderung

DFG, Gerda Henkel Stiftung, IUP, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Ministerium für Wissenschaft, Jugend, Bildung und Kultur

Laufzeit

26.09.2007 – 28.09.2008

Projektbeschreibung


Internationale und interdisziplinären wissenschaftliche Konferenz, “(Re)constructing the aging body: Western medical cultures and gender 1600–2000”, die an der Universität Mainz vom 26. bis 28. September 2008 in Kooperation mit Prof. Lynn Botelho (Indiana University of Pennsylvania/USA) und Dr. Christiane Streubel (Universität Münster) stattfinden wird. Eine eigene Webseite steht unter: www.aging-body.com.

Im Kontext der Forschungen über „Alter“ in Vormoderne und Moderne sind zwei Desiderate zu Tage getreten. Zum einen sind, im Zuge der Dekonstruktion der „Natürlichkeit“ alternder Körper und dem Befund ihrer „Disziplinierung“ durch Wissenschaften, Materialitäten des Alter(n)s fast vollständig in den Hintergrund getreten. Zum anderen ist der Zusammenhang von alternden Körpern und Geschlecht bislang – mit einigen neueren Ausnahmen besonders aus dem angloamerikanischen Sprachraum - noch wenig theoretisiert und konzeptionalisiert worden. Die Konferenz soll ein Forum bieten, die theoretische Beziehung zwischen Dekonstruktion, Materialität und Erfahrungen von Verkörperungen neu zu überdenken und das Verhältnis medizinischer Wissensproduktionen, Praktiken und Prozesshaftigkeiten des Alterns untersuchen. Den räumlichen und epochalen Schwerpunkt bilden westliche medizinische Kulturen vom 17. zum 20. Jahrhundert, wobei sowohl Mikrostudien als auch der Blick auf lange Zeitperioden einbezogen sind.