Visual Universitätsmedizin Mainz
Univ.-Prof. Dr. Paul, M. A.
Univ.-Prof. Dr. Norbert W. Paul, M. A.
Funktionen: Universitätsprofessor (C4) auf Lebenszeit für
Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin,
Leiter des Instituts

Sprechzeiten: Nach vorheriger Vereinbarung per Mail an Frau Christine Forcina.

+49 (0) 6131 17 9545
+49 (0) 6131 17 9479
Weitere Informationen

Vorträge

Univ.-Prof. Dr. Norbert W. Paul, M. A.

2012

  • 23.02.2012 -24. 02.2012 "Ethical Dimensions of Treating a Rare Case of Pompe Disease", International Meeting on Rare Diseases, Freiburg

2010

  • 06.02.2010- 08.02.2010 "Captious certainties: makings, meanings, and misreadings of consumer oriented genetic testing", International Symposium of the Academies- Predictive genetic diagnostic as an instrument for disease prevention, Bonn
  • 11.02.2010- 13.02.2010 "Technologien der Lebenserhaltung: Therapiefindung zwischen Lebensschutz und Würdeschutz", ZIF Bielefeld

2009

  • 09.-13.03.2009
    „De singularibus non est scientia...there is no science of singularities!? On theoretical challenges and a methodological framework for clinical ethics“, 5th International Conference on Clinical Ethics and Consultation“, Chungsan Medical University, Taichung & Academia Sinica, Taipei, Taiwan

2008

  • 17.-19.04.2008
    „Zwischen Praxis und Wissenschaft: Über die theoretischen Grundlagen und systematischen Grenzen der klinischen Ethik“, Vortrag im Rahmen des Internationalen Symposions Ethik und Recht im Bereich der Gesundheit, Istanbul, Türkei
  • 26.-29.04.2008
    Patientenverfügung und Organspende - Ein Widerspruch? Vortrag im Rahmen der 55. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Nürnberg
  • 01.-03.05.2008
    „Das Ende wissenschaftlicher Revolutionen? Über den Wandel von Gegenständen, Technologien und Daten in Biomedizin und Lebenswissenschaften“, XLV. Symposion der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte, Rahmenthema: Weitwinkel – Nahaufnahme: Zeitperspektiven in der Wissenschaftsgeschichte, Halle
  • 06.08.2008
    „Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin und Arzneimittelforschung“, Keynote im Rahmen des Masterstudiengangs Consumer Health Care, Charité Berlin
  • 23.10.2008
    „Organknappheit als ärztliche und pflegerische Herausforderung“, Vortrag im Rahmen der Koordinatorentagung der Deutschen Stiftung Organtransplantation, DSO, Mainz
  • 06.-07.11.2008
    „Prädiktion und Prävention von Gesundheitsrisiken im Zeitalter der Molekularen Medizin“, Fachgespräch Ethische Fragen der Public-Health Politik, Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • 05.-07.12.2008
    „The Reinvention of Prevention Aims, Goals and Scope of Public Health Genetics Revisited“, Vortrag und Sektionsleitung auf dem „World Congress of the Gene“, Foshan, China

2007

  • 10.-11.04.2007
    „Introduction to Molecular Medicine and Pharmacogenomics“, Vortrag im Rahmen des „International Workshop on Molecular Medicine“, King Faisal Hospital and Research Center, Jeddah, Saudi-Arabia
  • 20.-22.08 2007-11-29
    „The End of Scientific Revolutions? On Shifting Frames and Lost Paradigms in the Life-Sciences“, Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz „Concept types and frames“, Düsseldorf
  • 11.-13.10.2007
    „The End of Scientific Revolutions? On data, industrialized knowledge production and new ways of knowing in biomedicine and the life sciences“ Vortrag im Rahmen des Annual Meeting of the Society for the Social Studies of Science, Montral, Canada
  • 28.-29.09.2007
    „Konflikte auf der Intensivstation: Therapielimitationen, Therapieabbruch und Lösungen aus medizinethischer Sicht. Vortrag im Rahmen der Rhein-Main-Tage „Praxis der Intensivmedizin und der Intensivpflege“, Frankfurt
  • 17.11.2007
    „Zwischen Normalisierung und Normierung: Zu Geschichte und Ethik der Medikalisierung unserer Kinder“, Vortrag auf dem 9. Symposion „Kinder im Wandel der Zeit: Ethik und Medizin“, Mainz
  • 15.12.2007
    „Cultural Collisions: On Local Values in a Globalized Medical World“, Votrag im Rahmen des deutsch-ägyptischen Symposions „Medicine and Values in Moslem and European Countries: Pathways to Transcultural Medical Ethics“, Kairo, Ägypten.

2006

  • 22.-25.03.2006
    „Experimental Technologies and the Public Sphere: Richard Goldschmidt and the Beginning of Regenrative Medicine“, Vortrag im Rahmen der 6th European Social Science History Conference, Amsterdam
  • 11.-16.06.2006
    „Complexity kills Causality: When and Why Medical Genomics Fails to Inform and Justify Medical Practice“, Vortrag auf dem „David Thomasma International Bioethics Retreat, Pellegrue b. Bordeaux, (F)
  • 20.06.2006
    „Experimentelle Lebenswissenschaften und Biomedizin im 20. Und 21. Jahrhundert“, Vortrag im Rahmen der Gisela-Eisenreich-Vorlesung der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • 14.-17.09.2006
    „Gentik, Gesellschaft und das Problem der Eugenik“, Vortrag auf der 102. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Mainz
  • 22.-23.09.2006
    „Grenzsituationen der Medizin – Entscheidungen unter Unsicherheit: Was kein ein Klinisches Ethik-Komitee beitragen?“, Vortrag auf dem Forum Intensivmedizin „Grenzsituationen gestalten oder verwalten?“, Mainz
  • 15.11.2006
    „Was heißt hier ‚normal’? Historische und ethische Anmerkungen zu aktuellen Konzepten des Lebenswertes“, Vortrag auf der Tagung „Down Syndrom Aktuell“, Mainz
  • 24.-25.11.2006
    „Leben als biomedizinisches Optimierungsprojekt: Kulturen, Technologien, Ideologien“, Vortrag im Rahmen der Tagung „Lebens-Begriffe“, Mainz
  • 27.11.2006
    „Zwischenfall der Medizin? Historische und ethische Anmerkungen zum Umgang mit Sterben und Tod“ Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Pflegerische und medizin-ethische Aspekte des muslimischen Todesverständnisses“, Mainz
  • 01.12.2006
    „De singularibus non est scientia: Zur Theorie und Praxis der klinischen Ethikberatung“, Vortrag im Rahmen an der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technologischer Entwicklungen, Bad-Neuenahr/Ahrweiler, Bad Neuenahr

2005

  • 24.01.2005
    „Wider die Natur? Historische, ethische Anmerkungen zur Kontrolle der menschlichen Biologie durch Wissenschaft und Medizin“; im Rahmen des Studium Generale. Johannes Gutenberg-Universität Mainz (D)
  • 11.-12.03.2005
    „Mainzer Thesen zur Organspende“, Vortrag im Rahmen des Ethik-Workshops Organtransplantation in Deutschland: Aufgabe, Probleme, Perspektiven. Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu Mainz (D)
  • 05.04.2005
    „Genomforschung, Ethik und Gesellschaft“ Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Ethik und Recht im Dialog, „Gentests – Auf dem Weg zum Jahrmarkt der Gene?” Festsaal der Staatskanzlei, Mainz (D)
  • 21.04.2005
    „Dem Hebammenwissen auf der Spur…“ Eröffnungsvortrag im Rahmen der Ausstellung zur Geschichte des Hebammenwissens an der Universitäts-Frauenklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (D)
  • 20.-21.05.2005
    „Global Science and Local Values: Future Challenges for Bioethics.“ Internationale Konferenz „Della bioética Clinica a la bioética global”, Granada (E)
  • 25.05.2005
    „Einführung in die Bioethik“ Vortrag im Rahmen des Masterstudienganges Applied Statistics and Empirical Methods, Göttingen (D)
  • 09.06.2005
    „Genomforschung, Gesundheitssicherung und Krankheitsprävention: Eine neue Synthese.“ Interdisziplinäres Seminar: Grundfragen der Ethik in der Medizin, Hamburg (D)
  • 18.-21.06.2005
    „Public Health Genetics in Germany: Pandora’s Perils or Panakeia’s Promise?“ International Workshop „Personalized Medicine in Europe: Health, Genes and Society”. Tel Aviv University, Tel Aviv (IL)
  • 20.07.2005
    „Ethik in der Medizin: Ausgangslage, Grundlage, Anwendungsfragen“. Einführungs¬vor-trag im Rahmen des Masterstudienganges Consumer Health Care an der Charité, Berlin (D)
  • 06.10.2005
    „Der Einfluss der Produktion genetischer Krankheitsbilder auf Medizin und Gesellschaft.“ Vortrag auf der Konferenz: Was heißt denn schon „normal”? Vorstellungen von Gesundheit, Krankheit und Behinderung in Genetik und Gesellschaft. 6.-7.10.2005. Zentrum für Gesundheitsethik, Hannover (D)
  • 15.10.2005
    „Experimental Sciences at the Beginning of the 21st Century: From standardized microbes to normalized genes? An exploration of the boundaries of biomedical reductionism“. Internationaler Workshop: „Rethinking Koch’s Postulates”. 14.-16.10.2005. Humboldt Universität/Charité, Berlin (D)
  • 25.10.2005
    „Individualität und Verantwortung: Zu Anspruch und Perspektiven der individualisierten Medi¬zin aus ethischer Sicht.“ Vortrag im Rahmen der Veranstaltung: Individuelle Medi¬zin: Gibt es schon Medikamente nach Maß? ScienceCité, Lörrach (CH)
  • 05.11.2005
    „Klinische Forschung in der Psychiatrie: Zur rauen Wirklichkeit ethischen Entscheidens und Handelns“. Medizinisch-juristischer Arbeitskreis Saarland. 4.-5.11.2005. La Petite Pierre (F)
  • 12.11.2005
    „Molekulargenetik und Onkologie. Zur Geschichte und Ethik biomedizinischer Innovation“ Jahrestagung des Tumorzentrums Rheinland-Pfalz. Mainz (D)
  • 18.11.2005
    „Chancen und Risiken der Gendiagnostik“ (zus. m. C. Berndt, K. Burger, P. Propping u. S. Schreiber). Podiumsdiskussion auf der Jahrestagung des Nationalen Genomfor-schungs¬netzes, NGFN. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn (D)

2004

  • 03.-04.12.2004
    „Grenzen des Altruismus in der Lebendorganspende“. Fachgespräch: „Anreiz zur Organspende”. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaft, Berlin
  • 23.-25.06.2004
    „History, Philosophy and Ethics of Medicine: Threefold unity or Bermuda triangle?“ VII. Athe¬neum of Bioethics, Fundacion de Ciencias de la Salud, Madrid (E)
  • 05.08.2004
    „Ethik der Medizin: Ausgangslage, Grundfragen, Anwendungslage“ im Rahmen des Masterstudienganges Consumer Health Care an der Charité, Berlin (D)
  • 11.09.2004
    „Zu den Grenzen des Altruismus in der Lebendorganspende“. Symposium „Ethik der Lebendorganspende” der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu Mainz (D)
  • 05.10.2004
    „Der postmoderne Körper als Optimierungsprojekt: Werden wir transhuman?“ Konferenz: Therapeutisches Klonen als Herausforderung für die Statusbestimmung des menschlichen Embryos. Marburg (D)
  • 07.-09.10.2004
    „Resource Center for Public Health within the NGFN: Linking Basic Science to Application“. 12th Annual European Public Health Association Conference 2004: „Urbanisation and Health”, Oslo (N)
  • 27.10.2004
    „Molekulare Medizin: Historische, konzeptuelle und ethische Anmerkungen zu einer stillen Revolution“ und „Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin: Aufgaben und Perspektiven“. Medizinische Gesellschaft. Johannes Gutenberg-Universität Mainz (D)
  • 02.12.2004
    „Public Health Genetics: Probleme und Perspektiven“ Hintergrundgespräche Bio -und Gentechnologie: „Public Health Genetics – Integration von genetischem Wissen in Forschung, Politik und Praxis der öffentlichen Gesundheit.” Berlin (D)

2003

  • 21.-23.05.2003
    „Linking Clinical Innovation to Global Develpment“, Paper presented on the Internation BMBF Workshop Regionen-orientierte Innovation, Berlin
  • 11.06.2003
    „Medizinische Innovation als ethische Herausforderung: Das Beispiel der Molekularen Medizin“, Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Auswahlverfahrens zur Besetzung der C3-Professur für „Ethik in der Medizin“ and der Medizinischen Fakultät Charité, Berlin

2002

  • 12.-14.03.2002
    „Smooth Transition from Bench Science to Clinical Application? Assessing Goals of Clinical Research and Development in Pharmacogenetics and Pharmacogenomics”. Paper presented at the International Symposion on Life Sciences and Computer Technology, LifeCom, Düsseldorf
  • 18.-19.01.2002
    „Genotyping for Clinical Research and Development between Enthusiasm and Ethical Concerns”. International Workshop “Genome Data Bases – Perspectives for Cardiovascular Diseases”, Berlin
  • 10.-14.04.2002
    „Erwartungen und Ängste der Gesellschaft gegenüber der Genomforschung“, Key-note lecture auf dem 54. Konress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe DGGG, Düsseldorf
  • 19.04.2002
    „Zwischen ethischen Bedenken und pragmatischen Überlegungen/Ethical Concerns and pragmatic Considerations.“ Paper presented at the International Symposion “From Clinical Approaches towards the Genome – A new way to therapeutics?”, Charité Berlin
  • 29.10.2002
    “Smooth Transition from Bench Science to Application? Assessing Goals of Clinical Research and Development in Pharmacogenetics and Pharmacogenomcis.” Paper presented at the international workshop “Molekularmedizin und biotechnologische Innovation in Diagnostik und Therapie“, Max-Delbrück-Centrum Berlin-Buch, MDC

2001

  • 29.03.2001
    „Molekulare Prädiktion: Ein Weg zur molekularen Prävention?“ Vortrag auf der internationalen Konferenz „Innovative Aspekte der Prävention“, Landeszentrale für Gesundheit in Bayern, München
  • 6.-7.04.2001
    „Genes – Information – Volatile Bodies”. Paper presented at the International Symposion on „Health and Quality of Life“, Marburg
  • 5.-8.05.2001
    „Genetic Intervention – Genetic Prevention – Genetic Design? Development, Options and Consequences of Molecular Medicine”. Paper presented at the international Symposion on „Modern Biology: Possibilities and Risk, Hopes and Threat”, Prag, CZ
  • 16.05.2001
    „Individuelle und öffentliche Gesundheitskonzepte: Neue Paradigmen seit Beginn der modernen Genetik?“, Wissenschaftlicher Gastvortrag an der Universität Bonn, Poppelsdorfer Schloß
  • 14.-15.09.2001
    „Between Ethical Concerns and Pragmatic Considerations: Assessing Goals, Benefits, and Risks of Pharmacogenomics in Terms of Social Accountability”, Paper presented at the International Workshop on “Ethical, Social and Legal Aspects of Pharmacogenetics and –genomics”, Berlin
  • 26.-29.10.2001
    „The Narrow Roads from Molecular Prediction to Molecular Prevention: Searching for the Right Tools and the Right Jobs”, Paper presented at the International Symposion on Predictive Medicine, Seeon/Chiemsee

2000

  • 05.02.2000
    „Das Genom, die molekulare Medizin und der Wandel ärztlichen Entschiedens und Handelns“ Vortrag im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  • 18.- 20.02.2000
    „Die molekulargenetische Interpretation des Krebs: Ein Paradigma, eine Geschichte und einige Konsequenzen.“ Paper presented at the conference “100 Years of Organized Cancer Research,” Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg
  • 24.-26.03.2000
    „Risk, Benefit, Safety, and the Politics of Gene Therapy, 1980-2000” Paper presented at the International Conference „Risk and Safety in Medical Innovation, Freiburg
  • 17.04.2000
    „Molecular Medicine: The End of Doctors and Patients As We Know Them?” Paper presented in the Stanford Series in Medical Humanities, Stanford University, Palo Alto
  • 30.05.2000
    „Molekulare Medizin und Gentherapie: Risiko und Erfolg aus humanwissenschaftlicher Sicht“, Gisela Eisenreich Vorlesung, Düsseldorf
  • 21.09.2000
    N. PAUL/ M. Rorty: “For the Love of the Game: Public Controversies In Bioethics and the Sloterdjik Affair”, Paper presented at IAB Fifth World Congress of Bioethics, Imperial College, London
  • 22.-25.09.2000
    „Risiko, Sicherheit, Nutzen und Strategien zur Implementierung von Gentherapien, 1980-2000“, Vortrag im Rahmen der 84. Jahrestagung der DGGMNT, Düsseldorf
  • 10.10.2000
    „Reinventing Health, Disease, and Humans: The Politics and Clinical Options of Molecular Medicine”. Paper presented at Lecture Series in Continuing Education (LIR), Duke University, Durham, NC, USA
  • 17. November 2000
    „Gentherapie und Risiko: Soziale Determinanten gegenwärtiger und zukünfitger Entwicklungen gentherapeutischer Verfahren in Europa und den USA“, Vortrag auf dem Düsseldorfer Gentherapie Forum 2000, Düsseldorf

1999

  • 30.01.1999
    „Geschätzt, bedürftig, chronisch alt? Zur medikalen und sozialen Wahrnehmung des Alters.“ Vortrag im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Vortragsreihe über Alter der Akademie für ärztliche Fortbildung, Ärztekammer Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  • 24.-27.02.1999
    „Soziale Implikationen prädiktiver Medizin“. Vortrag und Diskussionsbeitrag zum Roundtable „Prädiktive Medizin“, XXVIII Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie, Rahmenthema: Arzt/Ärztin-Patienten-Beziehung. Begegnung und Gespräch in der Frauenheilkunde, Düsseldorf.
  • 08.06.1999
    „Molecular Medicine: Success and Safety, Risk and Control“. Paper presented at „Seminar Series on Genomics, Ethics and Society“, Stanford University Medical School, Stanford/Palo Alto, CA
  • 16.-18.06.1999
    „Constructivism: A New Approach to the Pragmatic History of Medicine?” Paper presented at the International Symposium on the History of Medical Historiography, Maastricht, The Netherlands.

1997

  • 12.02.1997
    „History of Euthanasia and Aid-in-Dying in Germany” (mit D. v. Engelhardt und A. Labisch) Keynote Lecture, Center for German and European Studies, Graduate Working Series, University of California Berkeley, Berkeley, USA.
  • 13.-14.02.1997
    „The German Syndrome. Post-1945 Bioethics Debates About Euthanasia in the Context of the Nazi Experience”, Paper presented at “Doctors and Death in Modern History - 100 Years of Euthanasia and Aid-in-Dying in the US and Germany”, University of California, San Francisco, USA.
  • 30.-31.05.1997
    „Medizin, Geschichte und Moral: Ein Gedankenexperiment zur medizinethischen Relevanz medizinhistorischer Forschung“, Vortrag im Rahmen des Rheinischen Kreises der Medizinhistoriker, Rahmenthema „Grenzen und Übergänge (nicht nur) in den Wissenschaften“, Eupen (Belgien)
  • 01.12.1997
    „Der Begriff ‚Krankheit‘ und die Person in klassischer und moderner Medizin“. Wissenschaftlicher Vortrag im Industrieclub Düsseldorf, Rahmenthema „Schulmedizin versus Naturheilkunde, Grenzen - Übergänge“ Düsseldorf

1996

  • 24.01.1996
    „Arztinitiativen bei der Gestaltung des modernen Krankenhauses.“ Vortrag am Historischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf,
  • 21.-23.03.1996
    „Zwischen 'christlichem Frauenamt' und rationeller Krankenversorgung. Zum Wandel der Beziehungen zwischen Personengruppen in der institutionellen Krankenpflege.“ Vortrag im Rahmen der internationalen Fachtagung „Stadt, Krankheit und Tod. Städtische Gesundheit während der Epidemio¬logischen Transition“ Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
  • 09.-11.05.1996
    „Vom wirtschaftlichen Nutzen des Krankenhauses für den Staat. Kameralistisch geprägte Ansätze zur institutionalisierten Krankenversorgung in der Zeit des Aufgeklärten Absolutismus.“ Vortrag im Rahmen des 15. Stuttgarter Fortbildungsseminar der Robert Bosch Stiftung Stuttgart (Rahmenthema „Ökonomische Aspekte der Medizingeschichte“), Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart.
  • 03.06.1996
    „Der ideale Kranke. Ärztliche Vorstellungen von der Krankenhausklientel zur Zeit des Aufgeklärten Absolutismus.“ Vortrag im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe auswärtiger Wissenschaftler am Institut für Geschichte der Medizin der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg.
  • 29.-30.06.1996
    „Pathology as a Representational Framework for Illness and Disease”. Paper presented at Pathology Networks of the EAHMH, “Traditions of Pathology in Western Europe - Theories, Institutions and Cultural Setting”, Freiburg i. Br.
  • 25.-27.10.1996
    „Eine skeptische medizintheoretische Annäherung an das Konzept ‚manged care’ (A Skeptical Approach Towards Managed Care), Probleme der Rationalisierung in der heutigen Medizin“. Vortrag auf dem IPPNW-Kongress „Medizin und Gewissen. 50 Jahre nach dem Nürnberger Ärzte-Prozess“. Nürnberg.
  • 28.10.1996
    „Anfänge der Diakonissenpflege um 1836 - Ideale, Illusionen, Realitäten.“ Vortrag am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn.
  • 28.11.-01.12.1996
    „Das Programm einer ‚Sozialgeschichte der Medizin’ in der jüngeren Medizinhistoriographie.“ Vortrag im Rahmen der internationalen Fachtagung „Medizinhistoriographie in der Neuzeit“, Institut für Geschichte der Medizin der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Oberflockenbach.
  • 18.-21.12.1996
    N. PAUL/Th. Schlich: „Die Funktion der Medizingeschichtsschreibung und die Konstrukrion historischer Wirklichkeiten“, Vortrag im Rahmen der Konferenz „Medizin¬ge¬schichte: Aufgaben - Probleme – Perspektiven“, Werner Reimers Stiftung, Bad Homburg.
  • 18.-21.12.1996
  •       „Interaktionen: Beziehungen zwischen Menschen in medikalen Strukturen am Beispiel des modernen Krankenhauses“. Vortrag auf dem Symposion „Medizingeschichte: Aufgaben - Probleme – Perspektiven“, Werner Reimers Stiftung, Bad Homburg.
  • 15.01.1996
    „Vorgeburtliche Diagnostik. Entwicklung, Möglichkeiten, ethischer Diskurs“. Vortrag im Rahmen des Akademischen Forums / ASG Bildungsforum, Düsseldorf.

1995

  • 04.-06.05.1995
    „Zugänge zur Geschichte des menschlichen Körpers“, Vortrag auf dem 14. Stuttgarter Fortbildungsseminar der Robert Bosch Stiftung (Rahmenthema „Der Körper in der Geschichte“), Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart.
  • 08.05.1995, Aachen.
    „Illusionen der naturwissenschaftlichen Medizin.“ Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Medizin und Ethik der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen.
  • 16.06.1995
    „Childhood or Adolescence? Medical Ethics, Philosophy and History of Medicine in Contemporary Germany.” Paper presented at Institute of Society, Ethics and the Life Sciences - Hastings Center -, Hastings on Hudson, New York City, USA.
  • 04.12.1995
    „Menschen und Medizin im Krankenhaus. Sozialhistorische Innenansichten einer Institution.“ Vortrag im Rahmen des Freiburger Medizinhistorischen Kolloquiums, Freiburg i.Br.

1994

  • 03.02.1994
    „Zur Sozialgeschichte des Krankenhauses - Interpretationskonzepte und Inter¬preta-tionen“, Vortrag am Institut für Geschichte der Medizin der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • 28.-30.04.1994
    „Zum wissenschaftlichen Entwurf von Krankheitsbildern in der modernen Medizin und seinen Grenzen“, Vortrag auf dem 13. Stuttgarter Fortbildungsseminar der Robert Bosch Stiftung (Rahmenthema „Die soziale Konstruktion von Gesundheit und Krankheit“), Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart
  • 24.06.1994
    „Modellierung des Geistes oder Technoevolution des Gehirns - Philosophische Aspekte der Künstlichen Intelligenz“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Philosophie des Philosophischen Seminars der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • 29.06.1994
    „Leben im Krankenhaus - sozialhistorische Innenansichten einer Institution“, Vortrag am Historischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • 05.-07.10.1994
    „Der ‚Hiatus theoreticus’. Anmerkungen zum Verhältnis zwischen medizinischem Wissen und Handeln“. Vortrag auf dem XI. Rothenberger Symposion „Philosophie und Medizin“, Rothenberge.

1993

  • 05.06.1993
    „Vom fachsprachlichen Prädikator zum Programm - Zur Objektorientierten Repräsentation medizinischen Sachwissens“. Key note lecture auf dem 13. Nordwestdeutschen Doktorandenkolloquium, Institut für Theorie und Geschichte der Medizin der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster.
  • 08.06.1993
    „Zur Analyse und Modellierung medizinischer Fachtermini.“ Vortrag im Rahmen der Reihe „Fortgeschrittene Methoden der medizinischen Informatik und Bio¬mathematik“ des Instituts für Me¬dizinische Informatik und Bio¬mathematik, Münster.