Visual Universitätsmedizin Mainz
Dr. phil. Huber, M. A.
Dr. phil. Lara Huber, M. A.
Funktionen: Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Weitere Informationen

Vorträge

Dr. phil. Lara Huber, M. A.

 

2010

  • 04.11.2010
  • (zusammen mit L. Kutschenko) "On the epistemic specifity of animal models in biomedical research: The case of Alzheimer Mice", 22. Biennal Meeting of the Philosophy of Science Association" (04.-06.11.2010), Montreal (Kanada)
  • 23.10.2010
  • "Norming Normality: On scientific fictions and canonical images." Atelier Franco- Allemand sur la Normativite (22.- 23.10.2010), Ecole Normale Superieure
  • 14.09.2010
  • (zusammen mit L. Kutschenko) "Of Mice and Men: From clinical symptoms to pathological norms", Canadian- German Workshop Cognitive Enhancement (13.- 14.09.2010), Johannes Gutenberg Universität Mainz
  • 17.05.2010
  • "Optimierung oder Normalisierung? Enhancement zwischen Selbsterfüllung und Pflicht", Interdisziplinäre Ringvorlesung "Doping und Enhancement. Grundfragen der Ethik" des Studium Generale, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 15.05.2010
  • "LONI & Co: Die epistemische Spezifität digitaler Wissensräume in der kognitiven Neurowissenschaft", XLVII. Symposium der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte: "Skriptorium-Labor-Rechenzentrum: Räume zwischen Materialisierung und IDealisierung" (13.-15.05.2010), Paderborn
  • 7.05.2010
  • (zus. mit L. Kutschenko) "Mutant Mice: Experimental organisms as materialised models", Models and Simulations 4 (7.-9.05.2010), Institute for the History and Philosophy of Science and Technology, University of Toronto (Canada)

  • 23.02.2010
  • "Machen technische Bilder sichtbar? Epistemologische und ethische Herausforderungen bildgestützter Strategien in der Neuromedizin", Wissenschaftliches Kolloquium der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Rostock

2009

  • 11.12.2009
    (zus. mit L. Kutschenko) „Challenging strategies of clinical research: the case of MCI“, 'Experimentalising Body and Mind': Second Workshop of the German-French Doctoral Programme 'Culture, Philosophy and Ethics of Medicine', Mainz
  • 28.11.2009
    "Virtuelle Realität im Operationssaal: Von der Visualisierung zur Virtualisierung physiologischer Parameter", Die fünf Sinne der Wissenschaften, gemeinsame Tagung der STS-CH und der GWTF, Tübingen
  • 13.-16.10.2009
    „'Normalising cognitive function': Tools and experimental strategies revisited -- Part a) How imaging technologies are shaping strategies of clinical research, UBC – JGU Collaborators Meeting on Cognitive Enhancement, University of British Columbia, Vancouver (Kanada)
  • 26.10.2009
    „Der „freie Wille“ im Labor: Wie experimentelle Strategien lebensweltliche Konzepte prägen“, Fachtagung der LandesPsychotherapeutenKammer Rheinland-Pfalz „Psychotherapie zwischen Evidenz und Intuition: Hirnforschung trifft Psychotherapie“, Mainz
  • 31.07.2009
    (zus. mit L. Kutschenko) „Normalising Alzheimer's: How Standards of Clinical Research are Shaping the Concept of AD“, The Philosophy of Medicine, Universität Rostock, Rostock
  • 30.03.2009
    „Messung - Normierung - Transformation: Über die Verfügbarmachung des Körpers in der medizinischen Bildgebung“, Hochschule für Philosophie, München
  • 17.-18.03.2009
    „Visualising 'Pathological Entities: Ethical Issues Raised by Neuroimaging in Psychiatry“, Brains in Dialogue on Brain imaging, Clare College, Cambridge UK
  • 05.-06.02.2009
    „Normality and Normalisation in Clinical Neuroscience“, Atelier Franco-Allemand sur la Neurodégénérence, École Normale Supérieure, Paris

 

2008

  • 16.09.2008
    „Operationalisierte Erkenntnis oder: die Transformation von Wissensräumen am Beispiel der kognitiven Neurowissenschaften“, Sektion: 12.1. Neurowissenschaften und Hirnforschung, XXI. Deutscher Kongress für Philosophie, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen: Publikation im Kongressband (CD-Rom)
  • 07.06.2008
    „Visualising 'Kinds of Brains': Ethical issues Raised by Functional Imaging within Psychiatry“, International Workshop on Neuroethics, RTWH Aachen
  • 14.05.2008
    „Operationalisierung – Standardisierung – Normativierung: Datenproduktion in den kognitiven Neurowissenschaften“, Promovierendentagung der Hans-Böckler Stiftung, Springe
  • 09.-10.05.2008
    „Autonome Selbstgestaltung und Demenz“: Impulsreferat zu ethischen Aspekten altersbedingter neurodegenerativer Erkrankungen, Workshop „Medizin der Zukunft: maßgeschneidert. Ist die Gesellschaft bereit?“, Max Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin, Berlin-Buch
  • 29.02.-01.03.2008
    Chair der Sektion „Inscribing Body and Mind: Perspectives from History and Science Studies“ (Cornelius Borck und Nicole C. Karafyllis) im Rahmen der International Conference on the 60th Anniversary, History, Philosophy and Ethics of Medicine: Reconstructions, Concepts, Cultural Practices, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Mainz
  • 25.02.2008
    „Imaging the Brain – Visualising the Mind? Über die Rekonzeptualisierung des Mentalen als visuelle Entität, Hochschule für Philosophie, München

2007

  • 10.10.2007
    „Exceptional knowledge production? Translating neuroscientific knowledge into ‚real’ life“, Society for Social Studies of Science, Annual Meeting, Montréal
  • 02.-08.10.2007
    „Visualisations of Psychiatric Disorders via fMRI? Searching for Reliable Protocols within Psychiatry and their Impact on the Understanding of Psychiatric Diseases”, Summer School The Impact of Current Developments in the Neurosciences on the Concept of Psychiatric Disease, Bonn
  • 16.-23.09.2007
    „Exzeptionalismus ‘revisited’ oder: Von der Naturalisierung durch Technisierung“, Klausurwoche „Die Technisierung des Gehirns. Ethische Aspekte aktueller Neurotechnologien“, Freiburg
  • 19.05.2007
    „Freudlose Kognitionsforschung? Zur Begriffsgeschichte des kognitiv Unbewussten und dessen Konsequenzen für neue Konzepte des „Geistes“, Rheinischer Kreis der Medizinhistoriker, Jahrestreffen 2007, Münster
  • 12.-14.04.2007
    „Knowledge and Metaphor. Functional neuroimaging in the clinical neurosciences“, Summer School Masterstudiengang Kultur, Philosophie und Ethik der Medizin, Genshagen
  • 17.-20.03.2007
    „Neurosurgery turning ‚cognitive’. The explanatory reach of knowledge production within the neurosciences“, International Symposium on Cognitive Neurosurgery, Weitenburg (Posterpräsentation zus. mit PD. Dr. A. Gharabaghi, Univ. Tübingen)
  • 09.01.2007
    „Eingriffe ins Selbst?! Medizinische Ethik und Neuroexzeptionalismus“, Gisela-Eisenreich Ringvorlesung zur Ethik in der Medizin, Institut für Geschichte der Medizin, Heinrich Heine Universität Düsseldorf

2006

  • 13.09.2006
    „Das ‚Unbewusste’ als Problem: Können wir reliabel von unbewussten (mentalen) Zuständen sprechen?“, Kongress der deutschen Gesellschaft für analytische Philosophie (GAP.6 Philosophie. Grundlagen und Anwendungen), FU Berlin
  • 26.09.2006
    „Die operationalisierte Erkenntnis: Vom Stellenwert des Experiments in der modernen Neuropsychologie“, Driburger Kreis, TU Braunschweig
  • 25.11.2006
    „Das künstlerische Denken als Vorbild. Die Rezeption Cézannes bei Maurice Merleau-Ponty“, Nach Cézanne. 100 Jahre Paul Cézanne in Künsten, Wissenschaften und Kultur. Georg-August-Universität Göttingen

2004

  • 12.11.2004
    „Taugt das Konzept ‚Natürlicher Autonomie’ für die Ethik“, Workshop der Ethikinstitute Münster, Nijmegen, Tübingen und Utrecht, Utrecht