Logo der Universitätsmedizin Mainz
Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
 

Weiterbildender Masterstudiengang Medizinethik –
Gesellschaftliche Relevanz


Die Medizinethik hat in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung für das Handeln der Ärzte, die medizinische Forschung und die Gesundheitspolitik gewonnen. Durch den stetigen medizinischen Fortschritt entstehen moralisch problematische und ethisch zu reflektierende Handlungsoptionen, die die Selbstbestimmung des Patienten im Rahmen des Arzt-Patient-Verhältnisses, die Vertretung von Patienteninteressen im Gesundheitswesen, aber auch die ökonomische Verwertung naturwissenschaftlich-medizinischer Erkenntnisse (z.B. durch Patente) betreffen.

Die Fähigkeit zur ethischen Reflexion wird in der gegenwärtigen Situation gesundheitspolitischer und medizinisch-technischer Entwicklungen für Ärzte und andere im medizinischen Bereich Tätige zu einer notwendigen Sekundär-Kompetenz im beruflichen Alltag. Aus diesem Grund stellt der Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen die Bedeutung der Medizinischen Ethik für die Ausbildung von Humanmedizinern heraus und fordert die Einbindung der Ethik in das medizinische Curriculum.

Dem trägt die 8. Änderungsnovelle der Ärztlichen Approbationsordnung insofern Rechnung, als Studierende der Humanmedizin zur Teilnahme an medizinethischen Veranstaltungen mit Leistungsnachweis verpflichtet sind. Für praktizierende Ärzte und andere im medizinischen Bereich Tätige ist ein Weiterbildungsangebot in Form des Studiums an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (bis einschließlich SS 2008 an der FernUniversität in Hagen) ein angemessenes Instrument, um parallel zur Berufstätigkeit die erforderliche medizinethische Kompetenz zu vermitteln.

 

BLOG des Masterstudiengangs Medizinethik

 

Jeder hat von ihnen gehört, viele haben mit ihnen ganz persönliche Erfahrungen, manche gehen täglich mit ihnen um:

Medizinethische Fragen

Vom Hirntod über die vorgeburtliche Diagnostik, von der Sterbehilfe bis zur künstlichen Befruchtung, die Themen scheinen schnelllebig, das Terrain unübersichtlich.

Allerdings: Mit ein wenig Handwerkszeug kann man schnell wieder die Übersicht gewinnen und kritisch- konstruktiv mit den ethischen Herausforderungen umgehen, die sich an den Schnittstellen zwischen moderner Medizin, Individuum und Gesellschaft ergeben.

Unser Blog wird betrieben vom Expertenteam des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. Wir sind keiner Weltanschauung oder bestimmten ethischen Strömung verpflichtet. Wir wollen medizinethische Fragen für Sie aufspüren, erklären, erschließen.

Ein Urteil können (sollen) Sie sich selbst bilden.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen, Diskussionen und Impulse:

www.mastermedizinethik.tumblr.com

(Vorzugsweise in Explorer oder Chrome zu öffnen)