Visual Universitätsmedizin Mainz

AG Brenner, Frauenklinik

  • Arbeitsgruppenleiter/-in: Prof. Dr. Walburgis Brenner
  • Forschungsschwerpunkte:

    Einer unserer Schwerpunkte ist die Tumorforschung, die insbesondere das Brust- und das Ovarial-Karzinom einschließt. Dabei konzentrieren wir uns auf neue prognostische Marker und Therapieformen sowie auf die molekularen Hintergründe der Tumorentstehung, Progression und Metastasierung. Ein diesem Gebiet benachbartes Thema ist die Endometriose, deren Zellen sich in einigen Aspekten ähnlich wie Tumorzellen verhalten.

    Ein zweiter Forschungsschwerpunkt ist die Geweberekonstruktion unter Einbeziehung von „Tissue Engineering“. Zur Wundabdeckung und für Rekonstruktionen erzielen wir Gewebe-Äquivalente, die in vitro vaskularisiert werden, um ein besseres Einheilen zu erreichen. Forschungsthemen sind neben der Vaskulogenese die molekularen Bedingungen und die Rolle von Angiogenese-hemmenden und fördernden Faktoren. Eine spezielle Methode in diesem Bereich ist der 3D-Druck von Gewebe-Äquivalenten.

    Arbeitsschwerpunkte in der Reproduktionsmedizin sind die Etablierung neuer morphologischer und biochemischer embryonaler Prognosefaktoren sowie die Interaktion der Eizelle mit der Granulosazelle.

    Die Doktorarbeiten werden entweder von fachkompetenten Ärzten oder von unserer Laborleiterin Prof. Dr. Walburgis Brenner (Biologin) betreut. Arbeiten im Forschungslabor – von Frau Prof. Brenner voll- oder mitbetreut – umfassen unterschiedliche Methoden, wie Zellkultivierung incl. funktionellen Assays (z.B. Migration, Adhäsion, Proliferation, Apoptose), Proteinanalytik (z.B. Westernblot, Durchflusszytometrie), Molekularbiologie (z.B. qPCR, miRNA-Analysen, Sequenzierung, Transfektion von Zellen). Statistische Arbeiten werden durch das IMBEI unterstützt. DoktorandInnen werden hinreichend in die Methoden eingeführt und sowohl in der Durchführung ihrer Arbeiten als auch im Schreiben ihrer Dissertation gefördert.
  • Fünf wichtigste Publikationen: 

    Heller M, Bauer H-K, Blatt S, Schwab R, Peters K, Nezi S, Hasenburg A, Unger RE, Brenner W. The impact of intercellular communication for the generation of complex pre-vascularized tissue equivalents. J Biomed Mater Res A. 2020 Mar;108(3):734-748

    Heller M, Frerick-Ochs EV, Bauer H-K, Schiegnitz E, Flesch D, Brieger J, Stein R, Al-Nawas B, Brochhausen C, Thüroff JW, Unger RE, Brenner W. Tissue engineered pre-vascularized buccal mucosa equivalents utilizing a primary triculture of epithelial cells, endothelial cells and fibroblasts. Biomaterials 77: 207-15, 2016

    Heimes AS, Schmidt M, Jäkel J, Almstedt K, Gebhard S, Weyer-Eiberich V, Elger T, Krajnak S, Brenner W, Hasenburg A, Battista MJ. A retrospective analysis of immunohistochemically determined IRF4 (interferon regulating factor 4) expression in a consecutive cohort of 114 ovarian cancer patients. Arch Gynecol Obstet. 299(1): 239-246, 2019

    Breuksch I, Welter J, Bauer HK, Enklaar T, Frees S, Thüroff JW, Hasenburg A, Prawitt D, Brenner W. In renal cell carcinoma the PTEN splice variant PTEN-Δ shows similar function as the tumor suppressor PTEN itself. Cell Commun Signal 16: 35, 201

 

 

Ansprechpartnerin:

 

Sabine Tensing

Programmkoordination
MAInz-DOC-Promotionskolleg

Tel +49 6131 17-7632
 E-Mail