Visual Universitätsmedizin Mainz

AG Munder

  • Arbeitsgruppenleiter/-in: Prof. Dr. med. Markus Munder
  • Forschungsschwerpunkte:

    Das Immunsystem kann Tumorzellen erkennen und zerstören. Tumorzellen dagegen besitzen verschiedene Strategien, um einer immunvermittelten Abtötung zu entgehen. Diese tumor-induzierten sogenannten Immunevasionsmechanismen sind mit verantwortlich für die oft ungenügende Wirksamkeit von Tumortherapie. Ein besseres Verständnis dieser immunsupprimierenden Prozesse ist grundlegend für die Entwicklung von Therapiestrategien, welche die Immunevasion verhindern sollen, um so das gesamte Potential immunvermittelter Krebstherapie entfalten zu können.

    In diesem Zusammenhang beschäftigen wir uns mit dem Stoffwechsel der Aminosäure Arginin in Tumorzellen und in Immunzellen. Seit unserer Erstbeschreibung der Expression des Arginin-verstoffwechselnden Enzyms Arginase in humanen Granulozyten zeigte es sich in den letzten Jahren, dass bestimmte myeloische Zellen (sogenannte myeloische Suppressorzellen, MDSC) in Tumorpatienten durch Arginase-vermittelte Depletion des Arginins die Funktion antitumoraler T-Lymphozyten hemmen. Auf der anderen Seite sind auch Tumorzellen von einer adäquaten Verfügbarkeit des Arginins abhängig und eine möglichst effiziente Arginin-Depletion stellt eine neue potentielle antitumorale Therapie dar.

    Wir entwickeln daher Strategien, um die beeinträchtigte Immunantwort im Kontext von MDSC-Expansion bzw. Argininmangel wiederherzustellen (Projekt 1), studieren die Expression und Regulation von Arginin-Transportproteinen in Zellen des humanen Immunsystems sowie in Tumorzellen (Projekt 2) und etablieren und analysieren optimierte therapeutische Arginin-Depletion als neue Therapiestrategie beim Multiplen Myelom (Projekt 3).

    Unsere Arbeitsgruppe arbeitet in enger Kooperation mit der AG Echchannaoui/ Hauptrock/ Theobald sowie der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Ellen Closs (Institut für Pharmakologie), um so unsere jeweilige wissenschaftliche Expertise zu verbinden. Unser Ziel ist es, durch Kombination neuartiger metabolischer und immunologischer Therapieverfahren maligne Tumoren effizient und komplett zu eliminieren.
  • Fünf wichtigste Publikationen:

    Werner A, Koschke M, Leuchtner N, Luckner-Minden C, Habermeier A, Rupp J, Heinrich C, Conradi R, Closs EI, Munder M. Reconstitution of T Cell Proliferation under Arginine Limitation: Activated Human T Cells Take Up Citrulline via L-Type Amino Acid Transporter 1 and Use It to Regenerate Arginine after Induction of Argininosuccinate Synthase Expression. Front Immunol. 2017;8:864. doi: 10.3389/fimmu.2017.00864

    Werner A, Amann E, Schnitzius V, Habermeier A, Luckner-Minden C, Leuchtner N, Rupp J, Closs EI, Munder M. Induced arginine transport via cationic amino acid transporter-1 is necessary for human T-cell proliferation. Eur J Immunol. 2016;46:92-103.

    Rath M, Müller I, Kropf P, Closs EI, Munder M. Metabolism via arginase or nitric oxide synthase: two competing arginine pathways in macrophages. Front Immunol. 2014;5:532.

    Kapp K, Prüfer S, Michel C, Habermeier A, Luckner-Minden C, Giese T, Bomalaski J, Langhans C, Kropf P, Müller I, Closs EI, Radsak MP, Munder M. Granulocyte functions are independent of arginine availability. J Leukoc Biol. 2014;96:1047-53.

    Munder M, Engelhardt M, Knies MD, Medenhoff S, Wabnitz G, Luckner-Minden C, Feldmeyer N, Voss RH, Kropf P, Müller I, Conradi R, Samstag Y, Theobald M, Ho AD, Goldschmidt H, Hundemer M. Cytotoxicity of tumor antigen specific human T cells is unimpaired by arginine depletion. PLoS One. 2013;8(5):e63521.

 

 

Ansprechpartnerin:

 

Sabine Tensing

Programmkoordination
MAInz-DOC-Promotionskolleg

Tel +49 6131 17-7632
 E-Mail